WAR FOR
TALENTS

FriederBohaumilitzky1FriederBohaumilitzky1

Der Begriff War for Talents steht für die wachsenden Recruiting-Bemühungen von Unternehmen auf der Suche nach qualifiziertem Personal. Seit der Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht konkurriert die Bundeswehr mit anderen Institutionen und Unternehmen auf dem Arbeitsmarkt. Im Kampf um junge Talente möchte die Bundeswehr mit einem attraktiven Lebens- und Arbeitsumfeld werben. Hier treffen ästhetische Gestaltung und zweckrationale Anforderungen des militärischen Berufslebens aufeinander. In einem ersten Workshop suchten Soldaten, Berater und Zuständige aus dem Verteidigungsministerium nach Ideen für attraktivere Stuben. Die entstandenen Objekte interpretieren die im Workshop formulierten Wünsche. In Anlehnung an die erste Möbelserie der Bundeswehr haben sie die Farben Grün, Blau und Orange, das Buchenholz orientiert sich an dem Buche-Dekor der aktuellen Möbelserie.

Im Workshop wünschte sich der zuständige Regierungsdirektor aus dem Verteidigungsministerium einen stummen Diener für sein zerknittertes Sakko, die anwesenden Soldaten suchten nach Minimallösungen für Privatsphäre. Der an einen Soldaten erinnernde Stumme Diener ist zugleich ein Raumtrenner. Durch seine Scheibe erscheint alles schwarz-grün wie durch ein Nachtsichtgerät. Er hält die Feldbluse faltenfrei und schützt vor neugierigen Blicken. In der Pause des Workshops beschrieb ein Ausbilder das Leben in der Bundeswehr als eine Form von Askese, die Inhouse-Consultants der Bundeswehr wünschten sich mehr Wohnlichkeit in der Stube. So ist das Daybed nicht nur Ort zum Schlafen, die abwischbare Turnmatte eignet sich auch für entspannende Yoga-Übungen. Am Abend lässt sich die mit Lederriemen fixierte Bettwäsche ausrollen. Das schlichte Buchenholz des Gestells vermittelt moderne Wohnlichkeit. Ein anwesender Soldat wünschte sich eine Abtropfschale für seine Stiefel. Die orangene Schale bringt den täglichen Begleiter richtig zur Geltung. Eine fast nicht sichtbare Wölbung in der Oberfläche fängt den Schmutz auf. Von der glänzenden Oberfläche lässt lassen sich Schlamm und Dreck dann einfach abspülen und auskippen.